Ok gebe ich zu .. Mit der Blog-Führung das war kein leichter Anfang.
Natürlich wusste ich das ich nicht immer aktive sein werde, ich hatte jedoch vor jede zweite Woche etwas zu veröffentlichen. Es hat leider nicht geklappt. Vielleicht musste es so sein, da: everything happens for a reason

Dadurch habe ich in der Zeit viele andere Dinge gemacht. Aber wie war das genau.

Alles nahm den Anfang mit meiner Kündigung, also Ende Dezember. Keine Sorge, ich bin in kein Loch gefallen. Im Gegenteil (ich war froh). Ich konnte mir endlich wieder was vornehmen, und mich in den Entwicklungsprozess meiner Persönlichkeit bringen.
Unter andrem beschloss ich auch den Blog zu führen. Die beste Zeit… dachte ich.

Kurz nach dem war mir jedoch klar, dass ich auch endlich Zeit habe, Englisch zu lernen (nun so könnte ich mich auch um eine gute Stelle bewerben) also die Reise nach England musste natürlich auch organisiert werden!

Danach hatte ich ein Vorstellungsgespräch wo ich leider nicht weitergekommen bin. Der Grund war: Fehlende SAP Kenntnisse.
Aber das war auch kein Problem! Am gleichen Tag war ich nach der Suche nach einem Kurs. Nach zwei Wochen konnte ich auch gleich anfangen. 2 Monate- mit dem Zug: 5 Uhr aufstehen, 18 Uhr Heim kommen…. die Prüfung bestanden, Ziel erreicht!
Also wie ihr sieht, Auf diese Weise musste mein Blog immer mehr in den Hintergrund treten…

Inzwischen kam die nächste Arbeitsmöglichkeit. Natürlich war SAP in dem Fall überhaupt nicht erforderlich…na ja… stattdessen Englisch Kenntnisse, die leider bei mir noch nicht sehr ausgeprägt waren, da ich erst im Januar einen 2-wöchigen Anfängersprachkurs in England besucht hatte… Ich hatte jedoch Glück. Ich wurde von der Firma wieder nach England (4 Wochen) geschickt, mein englisch noch zu verbessern (davon erzähle ich euch noch in einem extra Beitrag – nette Geschichte und ein tolles Erlebnis).
So wurde ich jedoch wieder von meinem Blog abgebracht…
Was war weiter, sicherlich könnt ihr das vermuten.
Neue Arbeit, neue Leute, neue Herausforderungen… und kein Kopf für andere Dinge.
Als ich so langsam wieder in meinem Rhythmus war, war es draußen immer wärmer und angenehmer (Freibad, Ausflüge, Besuche aus Polen, Urlaub etc…). deshalb kein Wunder, dass meine Motivation Rezepte zu schreiben, den Nullpunkt erreicht hat

Kurz habe ich auch gedacht, dass ich den Blog vielleicht nicht mehr brauche, warum habe ich das überhaupt angefangen… fragte ich mich oft. Ich eigne mich wahrscheinlich nicht dafür. Ich kann nicht auf meine Freizeit verzichten um die Beitrage zu schreiben…
Oder ich fühle mich innerlich ausgefüllt (neue Stelle, reisen etc.) und ich brauche nichts anderes mehr. So kamen die Gedanken…

Als ich das so akzeptiert hatte… kam an einem morgen meine Chefin zu mir und bewunderte mein Frühstück, dass ich mir morgens zubereitet hatte und mit ins Büro nahm. Sie bat mich darum, wenn es mir nichts ausmachen würde, ob ich auch für sie eine Kleinigkeit zum Frühstück bringen könnte und ihr dabei helfen könnte die Ernährung gesünder umzustellen, natürlich nicht um sonst.

Da war ich gleich einverstanden (mache ich sowieso, jeden Tag für mich). Dadurch bin ich wieder mehr kreativ in der Küche geworden (ich kann natürlich nicht jeden tag das gleiche bringen ) Dazu das Gefühl du kannst jemanden inspirieren lassen, helfen und vor allem eine Freude geben… das ja am besten und macht mich glücklich
Komischerweise haben inzwischen auch andere Leute mich nach Rezepten, Ernährungsratschlagen und Inspirationsquelle gefragt… Und das war für mich das Zeichen, wieder von vorne zu probieren. Replay

Außerdem habe ich auch bemerkt, dass je kälter es draußen wieder wird, desto mehr Zeit verbringe ich wieder in meiner Küche… Dazu gehen die Idee nicht aus.

Also come back… ich bin wieder da und sogar mit etwas besonderem – als Entschädigung für die lange Abwesenheit
Damit wir uns noch nicht ganz vom Sommer verabschieden müssen, serviere ich heute Eis… (außerdem – ich liebe Eis und bin ich ständig auf der Suche nach einem neuen Geschmack) … Achtung! Made of pumpkin : ))))))))))

Bereit?

Kürbis-Eis mit Kokosmilch und Limetten

 

Zutaten:

1 Tasse Kürbis-Püree

400 ml Kokosmilch

1 Eigelb

2 El Dattelsirup

Limettensaft von 1/4 Limette

1 Tl geriebene Limetten Schale

eine Prise Muskatnuss

2 cm Ingwer gerieben oder Ingwerpulver

 

Zubereitung

1. Limette waschen und die Schale reiben
2. die Kokosmilch mit Limetten Schale aufkochen lassen
3. das Eigelb und den Sirup miteinander vermischen und dann ein paar Esslöffel heiße Milch hinzurühren um die Masse zu verhärten. Danach alles zur gekochten Milch unter ständigem Rühren hineingeben und nochmals aufkochen lassen bis die Masse etwas dick wird. Den Topf von der Platte nehmen und zum Schluss Zitronensaft, Kürbis und Gewürze hinzufügen.
4. Masse abkühlen und in Eisbehälter gegeben.

Tipps:

1. Kokosmilch sollte über 80% Kokosnuss enthalten – ohne Konservierungsmittel.
2. Ich habe Early-Butternut benutzt, denke aber dass es auch mit anderen Kürbissen möglich ist.
3. Am besten mit Schokoladenguss (ich habe Bitterschokolade verwendet) und Pistazien überziehen.
4. Für die die sich nicht trauen Eis mit Kürbis zu essen, würde ich statt Kürbis einfach Banane empfehlen
5. Empfohlen für Kinder – besonders für die Halloween – Zeit

Das besondere an Kürbis

1.Kalorienarm, das liegt vor allem daran, dass ein Kürbis zu etwa 90 Prozent aus Wasser besteht. Also kann er auf keinen Fall unserer Figur schaden! Kürbis als kalorienarmes Gemüse findet seine Anwendung sogar bei Schlankheitskuren.
2.Ein gesunder Sattmacher (als ballaststoffreiche Nahrung steigert er das Sättigungsgefühl) und ist dazu leichtverdaulich.
3.Nährstoffreich:
Beta-Karotin (Senkung des Cholesterinspiegels, hemmende Wirkung von Herzkrankheiten und eine guter Einfluss auf die Hautfarbe).
Vitamin A (wirkt positiv auf das Sehvermögen), –Vitamin E (Schönheit- und Jugend-Quelle), Phosphor (regt die Nierenarbeit an– besonders wichtig für ältere Leute),
Magnesium (gegen Muskelkrämpfe),
Calzium (für Knochen und Zähne)
Kalium (reguliert Bluthochdruck)
4.Heilungsmittel gegen Husten, Säureüberschuss (Saft von Kürbis) gegen Erbrechen   (besonders für Schwangere)
5.Vielseitige Verwendung (aus Kürbis kann man eigentlich alles machen: Pfannkuchen, Kuchen, Suppen, Brotaufstriche, Püree, Salate, Marmelade,  Teigtaschenfüllung etc. ( ich habe schon fast alles ausprobiert )

    4 Comments

  1. Bezimienna 2017-10-05 at 08:32 Reply

    Schön das du wieder da bist ?? habe ich wieder was zum lesen und zum motivieren! ???

    • Jagoda Happy Berry 2017-10-05 at 17:03 Reply

      das ist ganz nett von dir 🙂 danke! 🙂

  2. Jana 2017-10-05 at 09:02 Reply

    Hallo Jagoda!

    Dein Rezept muss ich ja unbedingt ausprobieren!

    Ich mach es amWochenende, da miene Kinder immer auf Eis Lust haben!

    Danke für deine Tipps, dein Blog läss sich gut lesen 🙂

    • Jagoda Happy Berry 2017-10-05 at 17:04 Reply

      super! das freut mich sehr!

Leave a Comment