Ich weiß, Viele sagen das Essen ist eine höchst ungerechte Sache: jeder Bissen bleibt höchstens zwei Minuten im Mund, zwei Stunden im Magen, aber drei Monate an den Hüften. Das muss nicht doch sein. Auf Essen muss man nicht verzichten, Das Essen kann man sogar genießen. Dabei kann man auch schön aussehen. Ihr braucht kein Diät sondern ein Lifestyle, die euch mit ihrem Figur länger freuen lässt als nur während Sommerurlaub 🙂

Wie soll man das machen?

An der Stelle möchte ich in den Schoß meiner Familie zurückkehren.

Zwei riesige Garten voller Gemüsen und Obst ohne Chemie, Eier von glücklichen Hühner, unverarbeitetes Fleisch von meiner Oma und frisches Brot von meinem Onkel. Gesund und sogar kostenlos. Schöne Zeit, leider damals unterschätzt.

Ich und wahrscheinlich Niemand von euch könnte damals vermuten, dass in einem Zeitraum von mehreren Jahren, man unsere Ernährungsweise sich so verändern kann.

Heutzutage hat fast niemand einen eigenen Garten. Stattdessen steht die Mehrheit von Leuten stundenlang Schlange in einem von tausenden Märkte und kauft die verarbeiteten und industriell hergestellten Nahrungsmittel. Wegen der ständiger Hektik und Eile kaufen die fertigte Produkte oder essen (auch ganz schnell) etwas in der Stadt. Dann kommt Übergewicht und Unzufriedenheit. Abgesehen von vielen unerklärliche Krankheiten.

Immer wieder sagt man, die jetzige unausgewogene Ernährung führt zu Schwankungen im Energiehaushalt des Körpers. Umso mehr sollten wir reagieren. Ich hab schon angefangen und du? Falls nicht, ich probiere dich mit dem Blog zu einem gesünderen Leben motivieren und inspirieren.

Ja klar, dass ist unmöglich die alle heutige Zivilisation-Krankheiten zu vermeiden, aber ich bin davon überzeugen, dass wir mindestens dank der entsprechenden Ernährung mit Verbindung mit Sport zu vermeiden können. Nur von dir hängt ab, ob deine Hose immer enger geworden ist. Du solltest dabei nicht davon vergessen, dass Essen auch ein Genuss ist.

Ich weiß, an den ersten Blick scheint dass alles eine große Herausforderung zu sein. In der Wirklichkeit ist jedoch ganz anders. Es geht einfach um deine Umstellung und Geduld.

 

Laut der Behauptung von Charlotte Wolf Alle Dinge enden, wenn ihre Anfänge nicht intakt gehalten werden. Lasst uns nicht Blumen züchten, sondern Knospen.

Das ist halt so. Was auch immer du dich vornimmst, erwarte du keine reiche Ernte in der ersten Woche. Natürlich solltest du stets vor Augen haben, wo du hinwollest, und dich das auch durchaus in bunten Farben ausmalen. Aber dann kehr du zur Realität zurück und geh all die kleinen Stolpersteine und Herausforderungen auf dem Weg zu Ihrem Ziel an.

Ich musste auch geduldig sein, aber wie du siehst, habe ich viel erreichen. Nebenher habe ich auch an vielen gewonnen. Seit ich mich nach dem clean Eating-Konzept ernähre, habe ich Vielzahl an Lebensmitteln kennen gelernt, von denen ich zuvor noch nie gehört hatte. Kennst du beispielweise Quina, Chia-Samen, Buchweizennudel, Buchweizenmehl, verschieden Arte von Grützen oder Bockshornklee etc. Diese Lebensmittel schmecken lecker und sind voll gesund.

Große Menge von pflanzlichen und seltsamen Produckten ist meine Nährungsweise geworden, obgleich ich keine Vegetarianer und Vegan bin. Am meistens schätze ich die alle Hülsenfrüchte ein. Die geeignet sich für Mittagessen, bereichern unsere Salate und vor allem kann man die als den besten Brot-Belag verwenden. Auch als Nachtisch führen sich sehr gut.

Da sicherlich viele von euch und ich sehr oft knapp mit der Zeit sind, ist mir auch selbst wichtig, dass meine Rezepte nicht nur gesund und lecker sind, sondern auch schnell zubereitet werden können. Mir ist bewusst dass ihr keine Zeit habt ewig lange in der Küche zu stehen. Mit Bedauern muss ich feststellen ich auch, obwohl ich die meine neue kulinarische Eindeckungen liebe und mich sehr gerne in der Küche inspiriert lasse. Natürlich kommt auch vor dass ich mein Essenplan total abändern muss (Z.B wegen einer Reise usw.). Daran führt kein Weg vorbei. Obwohl ich mein Bestens gebe, geht einfach nicht immer zu 100%. Nach meiner Ansicht ist doch auch kein Muss. Ich finde sollte man mindestens eine Balance finden, die beispielweise bei etwa 80:20 liegt. 80% als gesunde, cleane Lebensmittel und 20 % nicht-cleane Lebensmittel, wie ein Stück des bestens Kuchen von meiner Schwiegermutter, Eis am Wochenende oder das leckeres polnischen Essen im meinem Heimat.

Alles hat natürlich seine Grenze. Damit du deine Wille nicht auf die Probe stellen muss, möchte ich dir mit meinem Blog zeigen, dass sogar Kuchen und Süßigkeiten, die für unterwegs geigen, können clean sind.

Mein erstes Rezept klingt folgendes:

Schöne Figur in Begleitung von strahlendem Aussehen und schöner Laune

Zutaten:

  • Natürliches, vollwertige und möglichst unverarbeitete Lebensmittel.
  • Verzicht auf stark verarbeitete und industriell hergestellte Nahrungsmittel.
  • Frische Luft.
  • Mindestens 15 min, 3 Mal pro Woche Übungen auf der Matte (zu Hause).
  • 1 Mal pro Woche: Leistungstraining Joggen oder Schwimmen (hier erlaubte Ersatze).
  • Zeit auf Hobbys.

Alle Zutaten miteinander vermischen und abwarten bis die Erste Effizienz zum Vorschein kommen. Nach dem ersten Erfolg kannst du die Portion vergrößern.

Was wird mit Vorgang erledigt häng von dir ab 🙂

Mein Rat:

  1. Schritt für Schritt die verarbeiteten Produkte wegwerfen (ich habe von fertige Soße angefangen).
  2. Erste Probe mit einem selbstgemachten Brot-Beleg  (zum Beispiel Brotaufstrich von grüne Linsen mit Sonnenblumenkerne).
  3. Eile beim Essen vermeiden und das Essen genießen.
  4. 1,5-2 Liter Wasser trinken.
  5. Statt Fahrstuhl, für die Treppe zu entscheiden.
  6. Statt Auto mit dem Fahrrad zu fahren.
  7. Samstags spazieren.

Leave a Comment